Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 

13. AEDL Mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen können

12. ATL Sinn finden im Werden, Sein, Vergehen  


Worin unterscheidet sich der Mensch vom Tier? Ein eindeutiges Unterscheidungsmerkmal ist diese Frage. Jeder Mensch stellt sich die Frage anders. Die Frage nach dem Sinn seines Lebens und seiner Bedeutsamkeit ist eine existentielle Aktivität wie z.B. die Nahrungsaufnahme oder körperliche Bewegung. Bezüglich der Sinnfrage bringt ein Mensch seine eigene Grundkompetenz ein. 

Einflussfaktoren auf mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen können:

 


"Mit existenziellen Erfahrungen des Lebens umgehen können" umfasst positive und negative Erfahrungen und Erlebnisse eines Menschen. 

Positive Erfahrungen werden als existenzfördernd angesehen, negative Erfahrungen als existenzgefährdend. Wobei existenzgefährdende Erfahrungen auch ohne weiteres existenzfördernd sein können. 


Beispiel: Ein Klient erlebte in der Vergangenheit eine massive Gewalterfahrung, die ihn sehr geprägt hat. Eindeutig eine existenzgefährdende Erfahrung. Dieser Klient war in der Lage sich zu wehren oder konnte dieses schlimme Erlebnis für sich auf- und verarbeiten. Aus dem Wissen, dass er dieser massiven Gewalterfahrung nicht hilflos ausgeliefert war, bzw Möglichkeiten oder Methoden entwickelte, um mit diesem Erlebnis zurechtzukommen, bezieht er für sein weiteres Leben eine Stärke. Der Klient war also in der Lage, copings zu entwickeln. Damit wird diese existenzgefährdende Erfahrung auch zu einer existenzfördernden Erfahrung. 


Grob kann man unterscheiden:

  • Mit existenzfördernden Erfahrungen sind beispielsweise freudige Ereignisse, persönliche Erfolge, Erlangung von Unabhängigkeit oder Selbständigkeit, Realisierung von Träumen oder Vorstellungen, Integration etc gemeint.
  • Mit existenzgefährdenden Erfahrungen sind beispielsweise Tod, Trauer, Schmerz, Verlust, Isolation, Trennung, Langeweile, Orientierungslosigkeit, Hilflosigkeit gemeint.


Die Biographiearbeit ist das wichtigste Instrument für dieses AEDL. Religion, aber auch Inhalte der Interkulturellen Pflege sind wesentliche Faktoren, besonders in Bezug auf copings. Von daher werden viele Inhalte des AEDL´s  „Mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen können“ im Religionsunterricht erarbeitet.