Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mundpflege

 

Der Mund ist äußerst differenziert: Nahrungsaufnahme, Sprechen

Der Mundraum stellt den Eingangsbereich des Verdauungssystems dar.

 

Mangelhafte Mundpflege führt zu

  • Unwohlsein
  • Krankheiten
  • Mundgeruch 

 

 Mindestens 3 mal täglich

 Besonders bei Menschen, die oral nichts zu sich nehmen dürfen

 

Übernahme der Mundpflege

  • wenn der Bewohner die Spüllösung nicht ausspucken kann (Aspirationsgefahr) 
  • Erkrankungen der Mundhöhle vorliegen
  • das Bewusstsein des Bewohners getrübt ist
  • der Bewohner stark körperlich oder geistig behindert ist
  • der Bewohner schwer krank oder pflegebedürftig ist
  • bei Sterbenden

 

Grundsätzlich gilt: 

  • Die Mundhöhle muss vor und nach der Pflege überprüft werden 
  • Behutsam durchführen, um keinen Brechreiz zu provozieren
  • Besser natürliche Lösungen als medizinischen Lösungen
  • geringere Nebenwirkungen
  • schmecken besser
  • bedingt geeignet Kamillentee (nach 3 Min. ziehen Gerbsäure)
  • Malventee hilft gegen Mundtrockenheit
 
Stets auch an die Lippenpflege denken (Kein Labello)

 

Siehe auch Soor- und Parotitisprophylaxe!

 

Vorbereitung der Mundpflege:

  • Bewohner über die Maßnahme informieren
  • Möglichst den Oberkörper hoch lagern
  • Kopf leicht nach vorn neigen (Vermeidung Aspiration)
  • Kleidung, Bett durch ein Handtuch schützen. 
  • Bedürfnisse und Gewohnheiten des Bewohners beachten

 

Material:

  • Holzspatel 
  • Kompresse 
  • Taschenlampe 
  • Schutzhandschuhe 
  • angeordnete Therapeutika 
  • Salbe zur Lippenpflege 
  • Lösung entsprechend des Zustandes der Mundhöhle 
  • Mundpflegeset (mit Peanklemme, Tupfer - Verletzungsgefahr)
  • Abwurf 

 

Durchführung

  • Mundhöhle inspizieren (Mundschleimhaut, Zunge, Zähne, Lippen) 
  • Zähne putzen 
  • Systematische Reinigung (oben, unten, rechts, links)
  • Tupfer in die Lösung tauchen (nicht tropfend) 
  • Wischrichtung von hinten nach vorn (Jede Wischen neuer Tupfer)
  • Verordnetes Therapeutikum auftragen 
  • Abschlußinspektion (Beläge, Hautzustand, Speisereste, Blutungen?)

 

 

Zähneputzen

Zahnbelag (Plaque) führt zu Karies

Zahnstein ist verkalkter Plaque 

Parodontose ist die Rückbildung des Zahnbettes

Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnbettes 

Gingivitis ist eine Zahnfleischentzündung 

 

Die Zähne eines anderen Menschen zu putzen erfordert Geschick und Einfühlungsvermögen.

 

 

Zahnpflege

  • nach jeder Mahlzeit 
  • nach Obst, Säfte, etc. 30 Minuten warten - Säure greift Zahnschmelz an

Material

  • Zahnpasta
  • Zahnbürste
  • wenn vorhanden elektrische Zahnbürste
  • Zahnseide 
  • Zahnputzbecher mit Wasser 
  • Nierenschale 
  • evtl. Mundwasser 
  • Handtuch 
 
 
Durchführung
  • mindestens 3 Minuten
  • Mund vorher befeuchten
  • von rot nach weiß
  • kleine kreisende Bewegungen
  • leicht rüttelnd
  • sanfter Druck
  • Kauflächen kräftiger bürsten 
  • Mund gründlich ausspülen lassen 
  • evtl. Mundwasser benutzen

 

Pflege der Zahnprothese

  •  Nächtliches Prothesentragen: Gewohnheiten beachten
  •  Zahnprothesen sind teuer und zerbrechlich - sorgfältiger Umgang
  •  Zahnprothese nach jeder Mahlzeit reinigen 

 

Tagsüber muss die Zahnprothese eingesetzt werden,
da der Kiefer sich rasch verändert.

 

Entfernen und Reinigen der Zahnprothese

  • Mit dem Daumen die Oberlippe nach oben schieben
  • Die Kante der Prothese mit dem Daumen nach unten schieben
  • Der Zeigefinger verhindert das Herunterfallen der Prothese
  • Zum Entfernen der Unterkieferprothese Daumen hinter die Lippe führen
  • Reinigung der Prothese unter fließendem Wasser, Speisereste entfernen. 

 

Vor Einsetzen der Prothese den Mund spülen und die Kieferbögen mit einer weichen Zahnbürste abbürsten (Speisereste und Haftcreme werden dadurch entfernt). 

 

Einsetzen der Oberkieferprothese

  • Linke Hand zieht den Unterkiefer sanft nach unten
  • Erst eine Seite der Prothese in den Mund schieben
  • Dann die andere Seite in den Mund schieben 
  • Leicht seitliches Einführen erleichtert die Platzierung 

Beobachtung auf Veränderungen im Mundbereich:

   Aphten sind schmerzhaft gerötete Hautdefekte der Mundschleimhaut.

 

Soor ist eine Pilzinfektion (weißer nicht abwischbarer Belag), siehe Prophylaxen

 

Rhagaden sind aufgerissene Spalten der Mundwinkel

 

Herpes sind schmerzhafte Bläschen auf den Lippen - Vorsicht: Infektionsgefahr! 

 


powered by Beepworld