Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 

6. AEDL Ausscheiden können

5. ATL Ausscheiden

 

Dem Vorgang des Ausscheidens kann sich niemand entziehen. Es zählt zu den elementarsten Fähigkeiten und Bedürfnissen. Im engen Sinne versteht man unter Ausscheidung die Urin- und Stuhlausscheidung, es gehören aber auch Sputum, Erbrochenes, Sekretion von Schweiß und Menstruationsflüssigkeit dazu. Ist der natürliche Kreislauf von Aufnehmen und Abgeben gestört, entsteht Unbehagen, große Ängste und gesundheitliche Beeinträchtigungen.

 

Einflussfaktoren auf Ausscheiden:

 

 

Das Ausscheiden ist lebensnotwendig. Die regelmäßige Beseitigung von Schad- und Schlackenstoffen hält die physiologischen Körperfunktionen aufrecht. Im Kleinkindalter lernt der Mensch die Ausscheidungsvorgänge, die als Reflexreaktionen abliefen, willkürlich zu beeinflussen.