Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 

Allgemeine Regeln im Umgang mit Menschen mit geistiger Behinderung

Pflegepersonal, pädagogisches Personal, Therapeuten und Psychotherapeuten sollten sich bei Betreuung, Aufgaben und Zielen nicht im Weg stehen, sondern sich gegenseitig unterstützen. Eine gemeinsame Basis muss gefunden werden. Fachübergreifendes Arbeiten ist zwingend erforderlich.

 

Prinzipien

  • Selbstbestimmungsrecht
  • Ganzheitlichkeit
  • Subjekt, kein Objekt
  • Soziale Teilhabe statt Pflege 
  • Überlegte Planung statt Barrierenerrichtung 
  • Achtung und Respekt statt Diskriminierung 
  • Altersgemäße Orientierung
  • Eine Behinderung ist keine Krankheit
  • Partnerschaft ohne Zwang
  • Der Weg zur Selbstständigkeit ist das Ziel
  • Lebensnähe und handelndes Lernen

 

Besonders wichtig ist eine frühe und intensive Frühförderung, um ein möglichst selbständiges und selbstbestimmtes Leben zu erreichen.