Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 

 

Atemgeräusche

 

 Stridor (pfeifendes, langgezogenes Atemgeräusch)

Verengung oder Verlegung der Atemwege

 

 Rasselgeräusche

Trockene Rasselgeräusche (Brummen): z.B. Asthma, chronische Bronchitis 
Feuchte Rasselgeräusche: z.B. Lungenödem

 

 Singultus (Schluckauf)

Plötzliche unwillkürliche Kontraktion des Zwechfells bei gleichzeitigem Verschluss der Stimmritze

 

 Schnarchen

Durch Flattern des erschlafften Gaumensegels und / oder durch Zurücksinken der Zunge. Folgen: Sauerstoffunterversorgung, Hypertonie (Bluthochdruck), Schlafapnoe, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, ständige Müdigkeit, Sekundenschlaf am Tag

 

 Atemgeruch

  • Übler Mundgeruch: mangelnde Mund-, Zahnhygiene, Erkrankungen Mundhöhle
  • Ammoniakgeruch: Beeinträchtigungen der Leber, Blutungen Speiseröhre
  • Eitergeruch: bakterielle Infektionen (Mandelentzündung, eitrige Bronchitis)
  • Fäulnisgeruch: weist auf Zerfallprozess in den Atemwegen (Bronchialkarzinom)
  • Azetongeruch: Koma, tagelanger Hungerzustand
  • Uringruch: Endstadium bei Nierenversagen