Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bedingungen für eine Beschäftigungsmaßnahme in der Lehrprobe oder Prüfung
 
 
Einrichtung der Heilerziehungspflege
 
Zum Beispiel: Wohnheim, WG, Behindertenwerkstatt, Internat, familienentlastender Dienst, etc
 
Klient: körperlich oder geistig behindert
 
Einrichtung der Altenpflege
 
Zum Beispiel Ergotherapie, Physiotherapie, Beschäftigungstherapie, Seniorentreffpunkt, Tagesstätte (Keine Grundpflege)
 
Klient: nur Demenzerkrankte (Demenz gehört zur Altenpflege und Heilerziehungspflege)
 
Pädagogische Einrichtung
 
Zum Beispiel Schulvorbereitende Einrichtung, Integrationskindergarten, SOS-Kinderdorf, Internat, Kinderheim, etc
 
Klient: Behinderung oder von Behinderung bedroht
 
 
Die Beschäftigung
 
- muss klare und erkennbare Förderziele haben
- muss gegliedert sein in Einstieg, Durchführung der eigentlichen Beschäftigung und Ausstieg
- hat eine zeitliche Gliederung (Einstieg 5 - 10 Minuten, Durchführung 25 bis 35 Minuten, Ausstieg 5 - 10 Minuten = Zeit des Einstiegs)
- dauert insgesamt mindestens 40 Minuten und maximal 45 Minuten 
- darf für den Klienten nicht alltäglich sein, sollte etwas Neues und Besonderes sein
- darf keine Über- oder Unterforderung des Klienten sein, muss an seinen Ressourcen und Problemen orientiert sein
- muss altersgerecht sein
- muss mindestens eine lebenspraktische Übung enthalten
- muss mit einer erkennbaren Ergebnissicherung enden
- darf nicht ergebnisorientiert sein (Obstsalat schmeckt!), sondern muss zielorientiert sein (Obstsalat schmeckt nicht wie gedacht, aber die Förderung der Feinmotorik ist gelungen.)
- sollte die Sinne ansprechen und die Wahrnehmung fördern 
 
Die Erfahrung lehrt, dass Klienten, die sehr fit, gut lenkbar und "leicht" zu beschäftigen sind, für eine Lehrprobe oder Prüfung eher ungeeignet sind. "A und O" der Beschäftigungsmaßnahme sind die Förderziele. Was möchte ich fördern bei einem Klienten, der kaum einen oder nur geringen besonderen Förderbedarf hat?
 
 

Jeder Klient hat das Recht, eine Beschäftigung abzulehnen!