Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 

 

Bericht zum KZ – Flossenbürg am 4.5.2015

 

Um 8 Uhr sind  wir BVJ3 zusammen mit den Hauswirtschaftlern, den Sozialpflegern und den Landwirten nach Flossenbürg ins KZ gefahren. Die Fahrt dauerte ca. 90 Minuten. Das Wetter war schön sonnig. Als wir ankamen trafen wir die Gedenkstellenleiterin, die uns gleich zur Führung abholte. Die Führung begann damit, dass wir durch das Haupttor gingen auf den Appellplatz. Nach einer kurzen Rede liefen wir in die Wäscherei.

Dort sahen wir in einem Schaukasten die Kleidung eines Häftlings und dass Geschirr eines Häftlings. Daneben waren Granitfelsstücke, die die Häftlinge im Steinbruch neben dem KZ abbauten. Danach sind wir am Wachturm vorbei ins Tal des Todes gelaufen. Nachdem wir im Tal des Todes waren, wo wir auch den Platz der Nation sahen und darüber sprachen, gingen wir zur Aschenpyramide. Dort sahen wir den Gasofen, den Seziertisch und dass Zimmer, wo die Leichen gestapelt wurden. Danach erklärte sie uns, wo das Blut der Leichen in den Fluss fließt.

Bevor wir zum Steinbruch gingen, kamen wir am Prominententrakt vorbei. Nachdem die Führung zu Ende war, führte uns Fr. Riesop zum Berg hoch zur Wohnsiedlung der ehemaligen SS-Offiziere. Mit dem Bus führen wir anschließend zum Jüdischen Friedhof. Von dort aus liefen wir zum Metzger und machten eine Pause. Danach liefen wir zur Synagoge. Fr. Riesop hielt einen Vortrag zur Geschichte der Juden in Floß, zur Synagoge und Jüdischen Religion. Am Ende gingen wir zum Bus und führen damit zurück zur Schule. 

BVJ3 Pflege