Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 
Steckbriefe von Heilpflanzen
 
Bildtafeln zu den Heilkräutern public domain (aus "Die Frau als Hausärztin", Stuttgart 1951)
 
Einige Pflanzen und Beschreibungen fehlen und werden nach und nach durch Referate der Schüler ergänzt.
 
 
Heilpflanzen:
A Ackerwinde, Agave, Algen, Aloe, Anis, Apfel, Arnika
B Baldrian, Bärlauch, Basilikum, Beifuß, Beinwell, Bergamotte, Birke, Brennessel
C Currykraut
D Dill
E Efeu, Eibisch, Eiche, Engelwurz, Enzian, Erdbeere, Eukalyptus
F Faulbaum, Fenchel, Fichte, Frauenmantel
G Gänseblümchen, Gartenkresse, Ginkgo, Ginseng, Goldrute, Granatapfel, Gurke
H Hanf, Heidekraut, Himbeere, Holunder
I Indianernessel
J Jiaogulan, Johanniskraut
K Kamille, Kerbel, Knoblauch, Kümmel
L Lavendel, Löwenzahn
M Malve, Mate
N Nelkenwurz
O Olive
P Petersilie, Pfefferminze, Pimpinella
Q Quitte
R Ringelblume, Rose, Rosmarin
S Salbei, Schnittlauch, Spitzwegerich, Süßholz
T Thymian
U Ulme
V Vergissmeinnicht
W Weinraute, Wermut
Y Ysop
Z Zitronenmelisse, Zwiebel
 
 
 
 
Ackerwinde (Convolvulus arvensis) Jana
Heilwirkung: harn- und galletreibend, fiebersenkend, verdauungsfördernd (kann wundheilend sein, weil die Durchblutung durch hautreizende Wirkung angeregt wird)
Anwendungsbereiche: Achtung: Leicht giftig und hautreizend! Blähungen, Verstopfung, Menstruationsbeschwerden
Verwendete Pflanzenteile: Wurzeln, Blätter, Blüten
Anwendung: innerlich und äußerlich, Tee, Tinktur, Zusatz für Waschungen (niedrig dosieren)
 
 
Agave (Agave americana) Vivian
Heilwirkung: antibakteriell, harntreibend, schweißtreibend, abführend
Anwendungsbereiche: Hauterkrankungen, Verstopfung Achtung: Leicht giftig! Kann hautreizend sein!
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Blütenknospen (Pflanzensaft)
Anwendung: innerlich und äußerlich, Sirup, Tee, Einreibungen (niedrig dosieren)
 
 
Algen
Heilwirkung:
Anwendungsbereiche:
Verwendete Pflanzenteile: 
Anwendung: 
 
 
Aloe (Aloe vera)
Heilwirkung: feuchtigkeitsspendend, entzündungshemmend, verdauungsfördernd
Anwendungsbereiche: Hautirritationen, Juckreiz, Insektenstiche, Herpes, Wundheilung, Sonnenbrand, Zahnfleischentzündung
Verwendete Pflanzenteile: Blätter (Gel), aus dem gelben Saft wird Harz gewonnen (Achtung: Der Harz wirkt anders, ist leicht giftig und darf nicht in der Schwangerschaft angewendet werden)
Anwendung: Einreibungen (Wenn die Aloe-Pflanze mindestens zwölf Blätter hat, ein unteres grosses Blatt abschneiden, den gelben Saft auslaufen lassen und nach Bedarf ein Stück abschneiden und die Hautpartie am besten frisch einstreichen. Das übrige Blatt kann verpackt einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.) Zur innerlichen Anwendung wie bei Zahnfleischentzündung das Gel vorsichtig mit einem Messer herauslösen und essen nach intensivem Kauen.
 
Anis (Pimpinella anisum)
Heilwirkung:  antibakteriell, entspannend, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, kräftigend
Anwendungsbereiche:  Abgeschlagenheit, Appetitlosigkeit, Blähungen, Bronchitis, Erbrechen, Halsinfektionen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Verdauungsschwäche
Verwendete Pflanzenteile:  Früchte
Anwendung: Tee
 
Apfel (Pirus malus) Sebastian
Heilwirkung:  blutreinigend, verdauungsfördernd, Vitami A, B, C
Anwendungsbereiche:  Durchfall, Heiserkeit, Verstopfung, Gicht, Rheuma, Arteriosklerose, Hämorrhoiden, Hautprobleme, Nervosität
Verwendete Pflanzenteile:  Früchte, Blätter
Anwendung: Roh essen, am besten mit Schale, Tee
 
Arnika (Arnica montana)
Die Pflanze steht auf der Roten Liste gefährdeter Arten auf Stufe 3, darf als Wildwuchs nicht gesammelt werden
Heilwirkung: antibakteriell, blutreinigend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend, schmerzstillend, schweißtreibend
Anwendungsbereiche: Entzündungen im Mund und Rachen, Heiserkeit, Bronchitis, Fieber, Erkältung, Magen- und Darmerkrankungen, Gelenkschmerzen, Herz- und Kreislaufbeschwerden, Blutergüsse, Krampfadern, Muskelkater, Neuralgien, Prellungen, Quetschungen, Thrombose, Venenentzündung, Verstauchungen, schlecht heilende Wunden, Zerrungen
Verwendete Pflanzenteile: Blüten, selten die Wurzel oder das Kraut
Anwendung: Tinktur, Tee Stark verdünnen, da extrem wirksam: Als Nebenwirkungen können äußerlich angewendet allergische Hautreaktionen auftreten, innerlich angewendet innere Blutungen, Durchfall, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen, Kreislaufzusammenbruch, Schwindel, Zittern. Nicht anwenden bei Korbblüter-Allergie, offene Wunden, bei Kleinkindern und Schwangerschaft
 
Baldrian (Valeriana officinale)
Heilwirkung: beruhigend (macht nicht müde), entspannend
Anwendungsbereiche: Schlaflosigkeit, Nervosität, Magenkrämpfe, Reizmagen, Migräne, Wechseljahrsbeschwerden, Stress, Nervosität z.B. bei Prüfungsangst, hoher Blutdruck, Blutarmut
Verwendete Pflanzenteile: hauptsächlich Wurzeln (getrocknet), Blüten 
Anwendung: Tee, Tinktur, Pulver
 
Bärlauch (Allium ursinum)
Heilwirkung: adstringierend, antibakteriell, schleimlösend, blutreinigend, harn- und schweisstreibend
Anwendungsbereiche: Arteriosklerose, Bluthochdruck, Fieber, Verdauungsstörungen, Würmer, Asthma, Galle treibend, Rheuma, Frühjahrsmüdigkeit, Bronchitis, Durchfall, Appetitlosigkeit, 
Verwendete Pflanzenteile: frische Blätter (getrocknet keine Wirkung), Sammeln von Wildwuchs: Verwechslungsgefahr mit Maiglöckchen, Aronstab und Herbstzeitlose (giftig)
Anwendung: innerlich und äußerlich, roh (hoher Vitamin C-Gehalt), Tee, Tinktur (in Alkohol ansetzen)
 
Basilikum (Ocimum basilicum)
Heilwirkung: antibakteriell, beruhigend, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, schmerzstillend, schweisstreibend, stärkend, wundheilend
Anwendungsbereiche: Fieber, Verdauungsprobleme, Gicht, Blasenentzündungen, Nervenschwäche, Schwindel, Migräne, Frauenleiden, Hautprobleme, Insektenstiche
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Blütenspitzen 
Anwendung: Tee (nicht langfristig, enthält schädlichen Stoff Estragol), Waschzusatz, Umschläge
 
Beifuß (Artemisia vulgaris)
Heilwirkung: antibakteriell, antimykotisch, appetitanregend, beruhigend, durchblutungsfördernd, galletreibend, krampflösend, menstruationsfördernd, stärkend, verdauungsfördernd, wehenfördernd
Anwendungsbereiche:  Blähungen, Blasenentzündung, Frauenleiden, Durchblutungsstörungen, Verdauungsstörungen, Gallenschwäche, Hämorrhoiden, Neuralgien, Mundgeruch, Muskelkater, Schlafstörungen, Übelkeit, Unruhe
Verwendete Pflanzenteile: Kraut, Wurzel
Anwendung: Aufguss, Tinktur, Tee, Öl Achtung: Nicht in der Schwangerschaft anwenden
 
Beinwell (Symphytum officinale)
Heilwirkung: adstringierend, beruhigend, blutreinigend, blutstillend, entzündungshemmend, kühlend, wundheilend, schmerzstillend
Anwendungsbereiche: Achtung: Nur zur äußerlichen Anwendung - schädigt die Leber Gelenkschmerzen, Bronchitis, Blutergüsse, Durchfall, eiternde Wunden, Hautschäden, Quetschungen, Erkältungen, Insektenstiche, Hämorrhoiden, Krampfadern, Magen- und Darmprobleme, Muskelkater, Nierenerkrankung, Verrenkung, Verstauchung, zu starke Mensturation
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Wurzeln
Anwendung: Tinktur, Salbe, Öl, Umschläge, früher auch Tee
 
Bergamotte (Citrus aurantium ssp. bergamia) Sebastian
Heilwirkung: angstlösend, antiseptisch, beruhigend, entspannend, krampflösend, stärkend
Anwendungsbereiche: Fieber, Erkältung, Fieber, Halsschmerzen, Appetitlosigkeit, Darmbeschwerden, Erschöpfung, Frühjahrsmüdigkeit, Nervosität, Schlaflosigkeit
Verwendete Pflanzenteile: Fruchtschale
Anwendung: Ätherisches Öl
 
 
Birke (Betula alba)
Heilwirkung: blutreinigend, harntreibend
Anwendungsbereiche: Blasenentzündung, Nierenschwäche, rheumatische Erkrankungen, Ödeme, Hautprobleme, Husten, Haarausfall, Schuppen, Durchfall, Frühjahrsmüdigkeit
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Blattknospen, Saft (Ältere Birke von März bis Mai etwa 25 bis 60 cm über dem Boden mit einem Holzbohrer (5 mm Durchmesser) zwei bis drei Zentimeter tief anbohren. Eine Drainage (Glas, Plastik oder hohler Holunderzweig) legen und in einem Gefäß (kein Metallgefäß, Plastikflasche und -trichter sind geeignet, durch ihr Gewicht lassen sie sich auch gut am Baum befestigen) den austretenden Saft auffangen. Maximal drei Liter Saft abzapfen, sonst bringt man den Baum um. Drainage ziehen und das Loch mit Baumwachs (kein normales Wachs) oder Baumbalsam verschliessen. Der Baum darf erst wieder nach drei Jahren angezapft werden.)
Anwendung: Tee, Tinktur, Saft, Saft mit Alkohol ansetzen (jeweils zur Hälfte Alkohol und Saft, um den Saft haltbar zu machen; einfrieren, kochen oder Konservierungsmittel sind nicht zu empfehlen; der Saft schmeckt süß und aromatisch) (Frische Birkenblätter in Wasser geschüttelt ergeben einen guten Reinigungsschaum)
 
Brennessel (Urtica dioica)
Heilwirkung: blutreinigend, blutbildend, blutstillend, stoffwechselfördernd, haarwuchsfördernd,  schmerzlindernd, adstringierend, entzündungshemmend, stärkend 
Anwendungsbereiche: Harnwegserkrankungen, Rheumatismus, Gicht, Schuppen, Frühjahrsmüdigkeit, Appetitlosigkeit, Verdauungsprobleme, Bluthochdruck, Menstruationsbeschwerden 
Verwendete Pflanzenteile: Kraut, Samen, Wurzel (extrem vitaminreich, zahllose Mineral- und Spurenelemente)
Anwendung: Tee, Tinktur, Haarwasser
 
 
 
 
 
Currykraut (Helichrysum)
Heilwirkung: abschwellend, entzündungshemmend, hautberuhigend, insektenabwehrend, pilztötend, schmerzstillend, wundheilend 
Anwendungsbereiche: Blutergüsse, Ekzeme, Gelenkschmerzen, Juckreiz, Hautunreinheiten, Husten, Krampfadern, Pilzinfektionen, Prellungen, Verstauchungen, Zerrungen, Stress
Verwendete Pflanzenteile: Blüten, Kraut, blütenlose Triebe
Anwendung: Öl (nur äußerlich, sonst giftig), Tee (innerlich, äußerlich)
 
Dill (Anethum graveolens) Sina
Heilwirkung: anregend, entkrampfend, hautpflegend, beruhigend
Anwendungsbereiche: Appetitlosigkeit, Blähungen, Magenbeschwerden, Schlaflosigkeit, Frauenleiden, Hautprobleme
 
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Samen
Anwendung: innerlich und äußerlich, Gewürz, Waschzusatz, Tee, Kompresse
 
Efeu (Hedera helix) Timo
Heilwirkung: menstruationsregelnd, schmerzstillend, schweißtreibend, fiebersenkend, wundheilend  
Anwendungsbereiche:  Achtung: Nur äußerlich anwenden, da leicht giftig! Bronchitis, Hautprobleme, Rheumatische Erkrankungen, Schmerzen 
 
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Blüten Beeren giftig!
Anwendung: innerlich und äußerlich, Kompressen, Umschläge, Tee (besser Mischtees)
 
Eibisch (Althea officinalis) Sebastian
Heilwirkung: beruhigend, blutstillend, entzündungshemmend, aufweichend, harntreibend, kräftigend
Anwendungsbereiche: Husten, Halsentzündungen, Heiserkeit, Erkältungen,
Mundschleimhautentzündungen, Magen-, Darmerkrankungen, Mundgeruch, Blasenentzündung, Hautprobleme, Quetschungen, Muskelkater
Verwendete Pflanzenteile:  Wurzel, Blätter Blüten
Anwendung: Tee (Mazerat)
 
Eiche (Quercus robur, Quercus pedunculata, Quercus petraea, Quercus sessiliflora) Sebastian
Heilwirkung: adstringierend (zusammenziehend), antibakteriell, blutstillend, blutzuckersenkend, entzündungshemmend
Anwendungsbereiche: Halsschmerzen, Entzündungen, Durchfall, Magen-, Darmerkrankungen, Hämorrhoiden, unterstützend bei Diabetes, Hautprobleme
Verwendete Pflanzenteile: Rinde, Früchte
Anwendung:  Tee, Tinktur (in Notzeiten wurden die Eicheln zu Mehl gemahlen oder als Kaffeeersatz geröstet)
 
Engelwurz oder  Angelikawurzel (Angelica archangelica)
Achtung: Verwechslungsgefahr mit dem tödlich giftigen Wasserschierling
Heilwirkung: antiseptisch, abwehrsteigernd, blähungs- und galletreibend, kräftigend, krampflösend, appetitfördernd
Anwendungsbereiche: Appetitlosigkeit, Blähungen, Erkältungskrankheiten, Erschöpfungszustände, Rheumatische Erkrankungen, Krämpfe, Frauenleiden, Verdauungsprobleme
Verwendete Pflanzenteile: Wurzel, Blätter, Samen
Anwendung: Tee, Tinktur
 
Gelber Enzian (Gentiana lutea)
Keinen Wildwuchs sammeln, da der Enzian unter Naturschutz steht
Heilwirkung: verdauungsfördernd, kräftigend, kreislaufstabilisierend, entzündungshemmend, menstruationsfördernd
Anwendungsbereiche:  Achtung: Nicht bei Bluthochdruck oder in der Schwangerschaft einsetzen. Appetitlosigkeit, Fieber, Herz- und Magenbeschwerden, Müdigkeit, Rekonvaleszenz, Rheumatische Erkrankungen, Schnupfen, Schwindel,Verdauungsschwäche
Verwendete Pflanzenteile: Wurzel
Anwendung: Tee, Tinktur
 
Erdbeere (Fragaria vesca)
Heilwirkung: adstringierend (zusammenziehend), blutreinigend, harntreibend
Anwendungsbereiche:  Stoffwechselprobleme, Verstopfung, Leberprobleme, Blasen- und Nierengrieß, Blasen- und Nierensteine, Gicht
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Früchte 
Anwendung: Tee
 
Eukalyptus (Eucalyptus globulus) Sebastian
Heilwirkung: anregend, blutzuckersenkend, desodorierend, durchblutungsfördernd, entzündungshemmend, fiebersenkend, fungizid, harntreibend, krampflösend, schleimlösend.
Anwendungsbereiche:  Erkältungen, Husten, Blasenentzündung, Diabetes, Gelenkschmerzen, Gicht,  Herpes, Insektenstiche, Rachenentzündung, Migräne, Muskelkater, Neuralgien, Zahnfleischentzündung
Verwendete Pflanzenteile: Blätter
Anwendung: Tee, Öl
 
 
 
Faulbaum (Rhamnus frangula oder Frangula alnus) Sebastian
Heilwirkung: abführend, milzanregend, kreislaufstärkend, schleimlösend, blutreinigend
Anwendungsbereiche: Arterienverkalkung, Gallenschwäche, Hämorrhoiden, Mundschleimhautentzündung, Verstopfung, Völlegefühl, Durchfall, Verdauungsschwäche Kontraindikation Darmverschluss, Kinder, Schwangerschaft, Stillzeit
Verwendete Pflanzenteile: Rinde
Anwendung: Tee, Sud
 
Fenchel (Foeniculum vulgare)
Heilwirkung: antibakteriell, entspannend, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, stärkend, menstruationsfördernd
Anwendungsbereiche: Verdauungsprobleme, Dreimonats-Koliken (bei Säuglingen), Bronchitis, Husten, Halsinfektionen, Erkältung, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Insektenstiche, Frauenleiden
Verwendete Pflanzenteile: Früchte, Wurzel
Anwendung: Tee, Tinktur
 
Fichte (Picea abies) Madleen
Heilwirkung: anregend, antibakteriell, beruhigend, schleimlösend, schweisstreibend, kräftigend
Anwendungsbereiche: Husten, Asthma, Nasennebenhöhlen- und Rachenentzündung, Rheumatische Erkrankungen, Durchblutungsstörungen, Muskelkater, Nervosität, Frühjahrsmüdigkeit
Verwendete Pflanzenteile: zarte junge Triebe, Nadeln
Anwendung: ätherisches Öl, Tinktur, Waschzusatz, Tee, Aufguss, Terpentinöl
 
Frauenmantel (Alchemilla vulgaris) Franziska
Heilwirkung: beruhigend, blutstärkend, harntreibend, krampflösend, kräftigend, entzündungshemmend
Anwendungsbereiche: Erkältung, Mund- und Rachenentzündung, Appetitlosigkeit, Blähungen, Durchfall, Ödeme, Schlaflosigkeit, Nieren- und Herzschwäche, Frauenleiden
Verwendete Pflanzenteile: Kraut während der Blüte
Anwendung: innerlich und äußerlich, Tee, Badezusatz, Umschläge
 
Gänseblümchen (Bellis perennis)
Heilwirkung: blutreinigend, blutstillend, harntreibend, krampflösend, appetitanregend
Anwendungsbereiche: Husten, Erkältungen, Verdauungsprobleme, rheumatische Erkrankungen, Frauenleiden, Ödeme, Blasen-, Nierensteine, Hautkrankheiten, Wunden
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Blüten als essbare Dekoration
Anwendung: Tee, Tinktur (Alkohol), roh
 
Gartenkresse (Lepidium sativum)
Heilwirkung: anregend, harntreibend, kräftigend durch Vitamin C, B, Eisen, Kalzium und Folsäure
Anwendungsbereiche: Harnwegserkrankungen, Frühjahrsmüdigkeit, Appetitlosigkeit, Verdauungsprobleme
Verwendete Pflanzenteile: Kraut, Keimlinge
Anwendung: am besten roh essen
 
Ginkgo (Ginkgo biloba) Franziska
Heilwirkung: durchblutungsfördernd, gefäßerweiternd, symptomatisch wirksam gegen hirnorganische Leistungsstörungen
Anwendungsbereiche: Achtung - leicht giftig! Mögliche Nebenwirkungen Magen-, Darmprobleme, Kopfschmerzen, allergische Reaktionen! Laufende Diskussion über mögliche kanzerogene Wirkung! Förderung der Hirn- und Gedächtnisleistung, Demenz, Durchblutungsstörungen, Tinnitus, Schwindel
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Früchte
Anwendung: Tee, Tinktur, hauptsächlich pharmazeutische Verarbeitung
 
Ginseng (Panax Ginseng) Kassandra
Heilwirkung: stärkend, entzündungshemmend, blutzuckerregulierend, entgiftend, hautpflegend, gefäßerweiternd, symptomatisch wirksam gegen hirnorganische Leistungsstörungen, blutgerinnungshemmend
Anwendungsbereiche: Rekonvaleszenz, Wundheilung, Arteriosklerose, Wechseljahresbeschwerden, Stärkung der Libido, Förderung der Hirn- und Gedächtnisleistung
Verwendete Pflanzenteile: Wurzel
Anwendung: Tee, Tinktur, Pulver, pharmazeutische Verarbeitung
 
Goldrute (Solidago virgaurea) Lea
Heilwirkung: sehr stark harntreibend, blutreinigend, entzündungshemmend
Anwendungsbereiche: Blasen- und Nierenerkrankungen, Blähungen, Ödeme
Verwendete Pflanzenteile: Kraut während der Blüte
Anwendung: innerlich und äußerlich, Tee (auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten), Tinktur, Kaltaufguss
 
 
Granatapfel (Punica granatum) Anna
Heilwirkung: adstringierend, durchblutungsfördernd, entzündungshemmend, kühlend, stärkend, antioxidativ
Anwendungsbereiche: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Wechseljahresbeschwerden, Entzündungen, Diabetes, Verdauungsbeschwerden, Radikalfänger
Verwendete Pflanzenteile: Frucht, Samen, Knospen, Wurzelrinde
Anwendung: innerlich und äußerlich, Früchte essen, Saft, Tee, Öl, Tinktur
 
Gurke (Cucumis sativa) Juliane
Heilwirkung:blutreinigend, entgiftend, entschlackend, harntreibend, hautpflegend
Anwendungsbereiche: Diabetes, Blasen- und Nierenleiden, Verstopfung, Hautprobleme
Verwendete Pflanzenteile: Früchte, Samen
Anwendung: innerlich und äußerlich, Nahrungsbeigabe, Saft
 
 
 
Hanf (Cannabis) Johannes
Heilwirkung: schmerzlindernd, muskelentspannend, krampflösend, beruhigend, antibiotisch, hautpflegend
Anwendungsbereiche: Verstopfung, Malaria, Rheumatische Erkrankungen, Schmerzen, Übelkeit, Epilepsie, Asthma, Neurodermitis, MS, Stress, Depressionen, Tourette-Syndrom
Verwendete Pflanzenteile: Samen, Blätter
Anwendung: innerlich und äußerlich, Tee, Tinktur, Öl, Hanfbutter
 
Heidekraut (Calluna vulgaris)
Heilwirkung: blutreinigend, harntreibend, stoffwechselfördernd, wundheilend
Anwendungsbereiche: Blasen- und Nierensteine, Rheuma, Gicht, Ekzeme
Verwendete Pflanzenteile: Blüten, Krautspitzen
Anwendung: Tee, Tinktur, Badezusatz
 
Himbeere (Rubus idaeus) Franziska
Heilwirkung: entzündungshemmend, schweisstreibend, verdauungsregulierend, geburtserleichternd, Stärkung des Immunsystems, entkrampfend
Anwendungsbereiche:  Magen-, Darmerkrankungen, Zahnfleischentzündung, Verdauungsprobleme, Erkältung, Regelbeschwerden, Geburtsvorbereitung, Übelkeit
Verwendete Pflanzenteile:  Blätter, Früchte, Blüten
Anwendung:  Tee, Obstsalat, in Süßspeisen
 
Holunder (Sambucus nigra) Franziska
Heilwirkung: schweißtreibend, fiebersenkend, harntreibend, schleimlösend, entzündungshemmend, beruhigend, anregend, krampflösend, blutreinigend
Anwendungsbereiche:  Ödeme, Schmerzen, Hautprobleme, Wundheilung, Hämorrhoiden, Blähungen, Entzündungen, Schlafstörungen, Schweißfüße, Erkältungskrankheiten
Verwendete Pflanzenteile:  Blüten, Beeren, Rinde (Keine unreifen Beeren oder Blätter essen = Durchfall, Erbrechen; Wurzeln giftig)
Anwendung:  Tee, Sirup, Wein, Umschläge, Inhalation
 
Indianernessel (Monarda didyma) (auch bekannt als Goldmelisse)
Heilwirkung: anregend, beruhigend, harntreibend, schleimlösend, schweisstreibend
Anwendungsbereiche: Bronchitis, Erkältung, Verdauungsprobleme, Würmer, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Frauenleiden, Wunden
Verwendete Pflanzenteile: Kraut, Blüten
Anwendung: innerlich und äußerlich, Tee, roh, gekocht, Tinktur, Wasch- und Badezusatz
 
Jiaogulan (Gynostemma pentphyllum)
Heilwirkung: krampflösend, anregend, beruhigend, cholesterinsenkend, blutzuckersenkend
Anwendungsbereiche: Depressionen, Schlafstörungen, Abgespanntheit, Stärkung des Immunsystems, erhöhter Blutdruck, Diabetes, Galle- und Lebererkrankungen, Herzinsuffizienz, Asthma, Bronchitis
Verwendete Pflanzenteile: Blätter
Anwendung: Tee, Aufguss, roh
 
Johanniskraut (Hypericum perforatum)
Heilwirkung: beruhigend, stimmungsaufhellend, schmerzlindernd, wundheilend
Anwendungsbereiche: Magen-Darm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Erregung, Unruhe, Depressionen, Verletzungen (Achtung: leicht giftig, erzeugt eine Sonnenbrandneigung, vermindert die Wirkung einiger Medikamente
Verwendete Pflanzenteile: Blüten, Blätter
Anwendung: Tee, Tinktur, Ölzusatz (Johanniskrautblüten 2 Monate lang in kaltgepresstes Oliven- oder Sonnenblumenöl einlegen)
 
 
 
Kamille (Matricaria Chamomilla)
Heilwirkung: antibakteriell, austrocknend, beruhigend, blutreinigend, entzündungshemmend
Anwendungsbereiche:  Magen- und Darmerkrankungen, Mundgeruch, Blasenschwäche,Kopfschmerzen,Schlaflosigkeit, Stress
Verwendete Pflanzenteile: Blüten, Kraut
Anwendung: Tee, Waschzusatz, Öl, Tinktur
 
Kerbel (Anthriscus cerefolium) Vanessa
Achtung: Wildwuchs kann mit dem giftigen Schierling verwechselt werden
Heilwirkung: blutreinigend, harntreibend, schleimlösend, schweisstreibend, verdauungsregulierend, schlaffördernd, blutdrucksenkend
Anwendungsbereiche: Kopfschmerzen, Erkältung, Fieber, Hautprobleme, Schlaflosigkeit 
Verwendete Pflanzenteile: Kraut
Anwendung: Salatbeigabe, Tee
 
Knoblauch (Allium sativum)
Heilwirkung: antibakteriell, desinfizierend, krampflösend, sekretionssteigernd
Anwendungsbereiche:  Arteriosklerose, Bluthochdruck, Herzschwäche, stärkt Immunsystem, Infektionen, Verdauungsstörungen, Wechseljahrbeschwerden, Magen-, Darminfektionen, Würmer, Warzen 
Verwendete Pflanzenteile: Knolle, Stengel
Anwendung: roh, gekocht, Tinktur (in Alkohol ansetzen), Knoblauchscheibe auf Warze legen
 
Kümmel (Carum carvi)
Heilwirkung: entkrampfend, milchbildend, verdauungsfördernd, schmerzlindernd
Anwendungsbereiche: Verdauungsprobleme, Blähungen, Kopfschmerzen, Völlegefühl
Verwendete Pflanzenteile: Samen, Blätter, Wurzeln
Anwendung: Tee, Pulver
 
Lavendel (Lavendula officinalis)
Heilwirkung: antiseptisch, beruhigend, harntreibend, krampflösend, blähungstreibend 
Anwendungsbereiche: Erschöpfungszustände, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Hautkrankheiten, Herz- und Kreislaufbeschwerden, Verdauungsprobleme, Beschwerden der Atmungsorgane, Nervenleiden, Zecken- und Mottenschutz
Verwendete Pflanzenteile: Blüten, Blätter
Anwendung: innerlich und äußerlich, Tee, Tinktur, Badezusatz, Salben, Kräuterkissen
 
 
 
Löwenzahn (Taraxacum officinale)
Heilwirkung: blutbildend, blutreinigend, harntreibend, stärkend
Anwendungsbereiche: Husten, Fieber, Appetitlosigkeit, Frühjahrsmüdigkeit, Verdauungsprobleme, rheumatische Erkrankungen, Gallenschwäche, Nierensteine, Kopfschmerzen, Frauenleiden, Hautleiden, Warzen
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Blüten, Wurzel
Anwendung: Tee, Tinktur, roh
 
Malve (Malva neglecta) (Malvengewächse sind auch Echter Eibisch, Hibiskus)
Heilwirkung: entzündungshemmend, lindernd, schleimlösend
Anwendungsbereiche: Bronchitis, Fieber, Haut-, Kehlkopf-, Stimmbänder-, Magen-, Schleimhaut-, Mund- und Rachenraumentzündungen
Verwendete Pflanzenteile: Blüten, Blätter, Wurzeln, Samen
Anwendung: Tee, Badezusatz, Tinktur
 
Mate (Ilex paraguariensis) Sebastian
Heilwirkung:  anregend, harntreibend, schweisstreibend, stoffwechselfördernd
Anwendungsbereiche: Verstopfung, Verdauungsschwäche, Magenbeschwerden, gegen Heisshunger, Müdigkeit, Kreislaufprobleme, Muskelschwäche, Hauterkrankungen
Verwendete Pflanzenteile:  Blätter
Anwendung: Tee
 
Nelkenwurz (Geum urbanum) Jasmin
Heilwirkung: antibakteriell, beruhigend, krampflösend, schmerzstillend
Anwendungsbereiche: Appetitlosigkeit, Blähungen, Magenerkrankungen, Schmerzen, Mundpflege
Verwendete Pflanzenteile: Blütenknospen
Anwendung: Aufguss, Tee, Tinktur, ätherisches Öl, Gewürz
 
Olive (Olea europaea) Jason
Heilwirkung: hautpflegend, abführend, Herz- und Kreislauf stärkend
Anwendungsbereiche: Hauterkrankungen, Verstopfung, hoher Blutdruck 
Verwendete Pflanzenteile: Blätter , Früchte , Öl
Anwendung: innerlich und äußerlich, Speisezusatz, Tinktur, Aufguss, Waschzusatz
 
Petersilie (Petroselinum hortense, Petroselinum crispum)
Heilwirkung: austreibend, krampflösend, schleimlösend, stärkend, 
Anwendungsbereiche: Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen, Mundgeruch, Frauenleiden (in der Schwangerschaft sparsam anwenden), Frühjahrsmüdigkeit, Depression, Insektenstiche, Schuppen
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Samen, Wurzel (am besten roh, hoher Vitamin-C-Gehalt)
Anwendung: innerlich und äußerlich, Tee, Tinktur, Umschläge, Waschzusatz
 
Pfefferminze (Mentha piperita)
Heilwirkung: antibakteriell, keimtötend, beruhigend, galletreibend, entkrampfend, schmerzstillend
Anwendungsbereiche:  Erkältung, Appetitlosigkeit, Verdauungsprobleme, Mundgeruch, Nierenschwäche, Herzschwäche, Schlaflosigkeit, Schmerzen, Rheuma, Wundheilung, Wechseljahrbeschwerden
Verwendete Pflanzenteile: Blätter
Anwendung: Tee, Tinktur, Umschläge, Waschzusatz, Dampfbad, Inhalation
 
 
 
Pimpinella (Pimpinella saxifraga) (auch bekannt als Bibernelle)
Heilwirkung: adstringierend, blutreinigend, blutstillend, entzündungshemmend, harntreibend, schleimlösend, schweißtreibend
Anwendungsbereiche: Husten, Halsbeschwerden, Erkältung, Verdauungsprobleme, Hämorrhoiden, rheumatische Erkrankungen, Nierensteine, Herzbeschwerden, Müdigkeit, Ekzeme, Hautausschläge
Verwendete Pflanzenteile: Wurzel 
Anwendung: Tee, Tinktur
 
Quitte (Cydonia oblonga) Katharina
Heilwirkung: antioxidativadstringierend, verdauungsregulierend, hautpflegend, blutdruckregulierend, entzündungshemmend, harntreibend, kühlend, schleimlösend
Anwendungsbereiche:  Radikalfänger,  senkt den Cholesterinspiegel, Arteriosklerose, Gicht, Bronchitis, Erkältung, Mund- Rachenentzündung, Sodbrennen, Mundgeruch, Magen- und Darmprobleme, 
Verwendete Pflanzenteile: Gesamte Frucht incl. Kerne (Kerne dürfen nicht gekaut oder zerkleinert werden = extrem bitter und enthält Blausäure. Quittenkerne werden getrocknet und bei Halsschmerzen oder Husten "gelutscht", eingeweicht oder aufgekocht), Blätter
Anwendung: innerlich und äußerlich, Tee, ätherisches Öl (Schale der Frucht), Quittenmus, Quittenschleim (von in Wasser eingelegten Kernen), Quittenmark, Tinktur, Auflagen, Umschläge, Aroma (Schale) 
 
Ringelblume (Calendula officinalis)
Heilwirkung: abschwellend, adstringierend, antibakteriell, anregend, krampflösend, pilztötend, reinigend, schweisstreibend
Anwendungsbereiche: Mundschleimhautentzündungen, Magen- und Darmstörungen, Hämorrhoiden, Gallenbeschwerden, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Schwindel, Angstzustände, Frauenleiden, Verletzungen, Hautkrankheiten, Wundheilung, unreine Haut, Warzen, Krampfadern
Verwendete Pflanzenteile: Blüten, junge Blätter (Vorsicht bei Allergien)
Anwendung: innerlich und äußerlich, Tee, Tinktur, Kompresse, Salben
 
Rose (Rosa centifolia, Rosa gallica)
Heilwirkung: adstringierend, anregend, blutreinigend, blutstillend, wundheilend, entspannend, nervenstärkend
Anwendungsbereiche:  Erschöpfungszustände, Heuschnupfen, Mundentzündungen, Leberschwäche, Gelbsucht, leichte Herz-, Kreislaufbeschwerden, Kopfschmerzen, Depression
Verwendete Pflanzenteile: Blüten 
Anwendung: Tee, Wein, Tinktur, Badezusatz, Einreibung
 
Rosmarin (Rosmarinus officinalis)
Heilwirkung: adstringierend, anregend, antibakteriell, pilztötend, entspannend, entzündungshemmend, krampflösend, schmerzstillend
Anwendungsbereiche:  Erschöpfungszustände, Kopfschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Herz- und Kreislaufbeschwerden, Verdauungsstörungen, Gicht, Ekzeme, nicht in der Schwangerschaft anwenden
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Blüten 
Anwendung: Tee, Wein, Tinktur, Badezusatz, Einreibung, innerlich und äußerlich
 
 
 
Salbei (Salvia officinalis)
Heilwirkung: adstringierend, blutstillend, entzündungshemmend, krampflösend
Anwendungsbereiche: Appetitlosigkeit, Hals-, Rachen-, Mundbeschwerden, Erkältung, Husten, Verdauungsprobleme, Gicht, Rheuma, Depressionen, gegen starkes Schwitzen, Wechseljahr-, Menstruationsbeschwerden, Insektenstiche, Hauterkrankungen, Wundheilung
Verwendete Pflanzenteile: Blätter (nie langfristig, ätherisches Öl kann bei Empfindlichkeit epileptische Anfälle auslösen)
Anwendung: Tee, Tinktur, Mundspülung, Badezusatz, Salben, Blätter zerkaut Zahnpastaersatz
 
Schnittlauch (Allium schoenoprasum)
Heilwirkung: blutreinigend, harntreibend, schleimlösend, entzündungshemmend, Vitamin A, C, B
Anwendungsbereiche: Appetitlosigkeit, Blähungen, Verdauungsprobleme, Frühjahrsmüdigkeit, Gicht, Husten, reguliert schonend erhöhten Blutdruck, senkt den Cholesterinspiegel 
Verwendete Pflanzenteile: Stengel, Blüten 
Anwendung: Heilwirkung am besten durch roh essen
 
Spitzwegerich (Plantago lanceolata) Sebastian
Heilwirkung: antibakteriell, adstringierend, blutreinigend, blutstillend, entzündungshemmend, harntreibend, schleimlösend, Vitamin C
Anwendungsbereiche: Husten, Verdauungsprobleme, Magen-, Darmerkrankungen, Hautkrankheiten, Appetitlosigkeit, Augenentzündungen, Blasenschwäche, Erkältung, Hämorrhoiden, Halsschmerzen, Leberschwäche, Soor
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Wurzeln, Samen
Anwendung: Tinktur, Saft, Tee
 
Süßholz (Glycyrrhiza glabra) Nathalie
Heilwirkung: abführend, antibakteriell, fungizid, blutdrucksteigernd, harntreibend, schleimlösend, schmerzlindernd
Anwendungsbereiche:  Husten, Gicht, Übergewicht, Kopfschmerzen, Magenprobleme, Hypotonie, Obstipation, Rheuma
Verwendete Pflanzenteile: Wurzel
Anwendung: Tee, Tinktur, Bestandteil der Lakritze
 
Süßholz, Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz, 1885, gemeinfrei
 
Thymian (Thymus vulgaris)
Heilwirkung: anregend, antibakteriell, beruhigend, blutstillend, desinfizierend, entzündungshemmend, krampflösend, pilztötend, schleimlösend, schmerzstillend, schweisstreibend
Anwendungsbereiche: Husten, Halsentzündung, Heiserkeit, Zahnfleischentzündung, Mundgeruch, Verdauungsprobleme, Rheuma, Gicht, Harnwegserkrankungen, Frauenleiden (In der Schwangerschaft meiden), Schlaflosigkeit, Verletzungen, Gelenkschmerzen, Hautleiden, Wundheilung
Verwendete Pflanzenteile: Blätter (Achtung: angebranntes Thymiankraut mit Blüten wirkt berauschend)
Anwendung: Tee, Tinktur, Kompresse, Salben, Mundspülung, Dampfbad, Inhalation
 
Ulme (Ulmus campestris)
Heilwirkung: 
Anwendungsbereiche:
Verwendete Pflanzenteile: 
Anwendung:
 
 
Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica)
Heilwirkung: 
Anwendungsbereiche:
Verwendete Pflanzenteile: 
Anwendung:
 
Weinraute (Ruta graveolens)
Heilwirkung: krampflösend, durchblutungsfördernd, treibend, kreislauffördernd
Anwendungsbereiche: Verdauungsprobleme, Kreislaufstörungen, Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Frauenleiden, Rheuma, Gicht (ACHTUNG: Nicht in der Schwangerschaft verwenden, da die Gefahr einer Fehlgeburt besteht)
Verwendete Pflanzenteile: Blätter
Anwendung: Tee
 
Wermut (Artemisia absinthium)
Heilwirkung: blutbildend, blutreinigend, treibend, kreislaufstärkend, anregend
Anwendungsbereiche: Blähungen, Mundgeruch, Würmer, Gallenbeschwerden, Frauenleiden, Nierenschwäche, Wundheilung, Ohrenschmerzen, Verstauchungen, 
Verwendete Pflanzenteile: Kraut
Anwendung: Tee, Tinktur (Alkohol)
 
 
Ysop (Hyssopus officinalis) Xana
Heilwirkung: entzündungshemmend, Auswurf fördernd, krampflösend, menstruationsfördernd, schweißhemmend
Anwendungsbereiche: Chronische Bronchitis, Asthma bronchiale, Magen-Darm-Katarrh, Blähungen
Verwendete Pflanzenteile: Kraut
Anwendung: Bäder, Tee, Tinktur, Umschlag
 
Zitronenmelisse (Melissa officinalis)
Heilwirkung: anregend, antibakteriell, beruhigend, entspannend, krampflösend, kühlend, pilz-, virushemmend, schmerzstillend, schweisstreibend,
Anwendungsbereiche: Erkältung, Fieber, Husten, Appetitlosigkeit, Verdauungsprobleme, Gicht, Rheuma, nervöse Herzbeschwerden, Kopf-, Ohren-, Zahnschmerzen, Unruhezustände, Neuralgien, Menstruationsbeschwerden, Wechseljahrbeschwerden, Insektenstiche, Verletzungen
Verwendete Pflanzenteile: ganze Kraut
Anwendung: Tee, Tinktur, Kompresse, Mundspülung, Badezusatz, Salben,  Öl, Dampfbad, Duftkissen
 
Zwiebel (Allium cepa)
Heilwirkung: antibakteriell, schleimlösend, blutbildend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend
Anwendungsbereiche: Bronchitis, Halsentzündung, Heiserkeit, Mittelohrentzündung, Infektionen, Fieber, Kopfschmerzen, Magen- und Verdauungsprobleme, Würmer, Ödeme, Arteriosklerose, herz- und kreislaufregulierend, Skorbut, Diabetes, Blutzucker senkend, Nierenschwäche, Rheuma, Gicht, Haarausfall, Insektenstiche, Brandwunden, Erfrierungen, Furunkel, eitrige Wunden, Hämorrhoiden, Entzündungen im weiblichen Genitaltrakt
Verwendete Pflanzenteile: Knolle, Lauch
Anwendung: Saft, Tinktur, Einreibungen, Wickel, Kompresse
 
Übrigens: es schadet nichts, wie bei Pilzen, sich ein paar Kenntnisse über Pflanzen anzueignen. Die Pflanzen auf der folgenden Bildtafel sind nämlich hübsch anzusehen, aber leider giftig. Auch sie finden in der Medizin als Heilpflanzen Verwendung. Als Laie sollte man aber tunlichst Hände (bei einigen Pflanzen reicht ein Hautkontakt) und erst recht Mund von lassen.  
 
 
 
Auch beim Kauf von Kräutern sollte man Ahnung haben. Es ist bereits vorgekommen, dass sich beispielsweise auf Wochenmärkten in Bärlauchblättern die Blätter von Giftpflanzen befanden.
 

merkur-online.de /  20.04.09 München

Tödliche Vergiftung

Bärlauch verwechselt - Mann stirbt

München - Ein 70-Jähriger hat die Blätter der Herbstzeitlosen für Bärlauch gehalten und diesen Fehler mit dem Leben bezahlt. Im Frühjahr sprießen beide Pflanzen dicht an dicht in der Natur.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
;