Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Herzinsuffizienz (Herzschwäche)
 
Der Herzmuskel ist zu schwach, um ausreichend Blut durch den Körper zu pumpen. Das führt zu einer Unterversorgung der Organe und Körpergewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen. 
 
 Meist schleichend
 Schnelle Ermüdung
 Allgemeine Schwäche
 
 
Links gesundes Herz, rechts Herzinsuffizienz: beschädigte und erweiterte linke Herzkammer
 
 
Akute Herzinsuffizienz
 
Entwickelt sich in Stunden oder Tagen. Ursachen sind Herzrhythmusstörungen, Behinderung der Herzkammerfüllung, Einriss einer Herzklappe, akute Herzmuskelentzündung, Lungenembolie oder Herzinfarkt.
 
Chronische Herzinsuffizienz
 
Entwickelt sich schleichend über Monate oder Jahre. Man spricht häufig vom Altersherz, da mit zunehmenden Alter das Risiko steigt, an einer chronischen Herzinsuffizienz zu erkranken. Die nachlassende Pumpleistung versucht der Körper lange auszugleichen durch einen schnelleren Herzschlag, Verdickung des Herzmuskels, Engstellung der Blutgefäße, Vermehrung des Blutvolumens usw.
 
Rechtsherzinsuffizienz
 
Blut staut sich im Körperkreislauf! Es ergeben sich die Symptome:
 

 Ödem 

 Tachykardie 

 Zyanose

 Atemnot 

 Gestaute Halsvenen 

 Gestörte Nierenleistung mit verminderter Harnmenge = Oligurie. 

 Häufig vermehrtes nächtliches Wasserlassen = Nykturie, in Ruhe arbeitet der Herzmuskel besser. 

 Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen 

 Vergrösserte Leber und Milz 

 Stauungsergüsse (Aszites) 

 
Linksherzinsuffizienz
 
Tritt häufiger auf. Lungenstauung!
 

 Atemnot

 Zyanose 

 Tachykardie 

 Rasselgeräusche

 Stauungsbronchitis (Husten) 

 Asthma cardiale (anfallsweise meist nächtliche Atemnot).

 Lungenödem

 Herzvergrößerung

 Nykturie

 Tachykardie

 Pleura-, Perikarderguss

 Spätstadium niedriger Blutdruck

 
Medikamentöse Behandlung
 

 ACE-Hemmer, Nitrate (gefäßerweiternd)

 Herzglykoside (steigern Herzkraft)

 Diuretika (entwässernd)

 Digitalisglykoside (Steigerung der Kontraktion des Herzmuskels, Senkung der Herzschlagfrequenz)

 
 
Globalinsuffizienz
 
Das Herz bildet eine funktionelle Einheit. Die Insuffizienz der einen Hälfte führt langfristig zu einer Insuffizienz der anderen Hälfte. Bei alten Menschen am häufigsten (meist Linksherzinsuffizienz zuerst). Daher auch „Altersherz" oder chronische Herzinsuffizienz. Häufigste Ursache: Verengung der Herzkranzgefäße. Es treten Symptome der Rechts- und Linksherzinsuffizienz auf.
 
Weitere Ursachen:
 

 Hoher Blutdruck (Hypertonie)

 Herzklappenfehler

 Herzmuskelschäden durch Infektionen

 Herzinfarkte

 Herzrhythmusstörungen

 
 
Pflegerische Maßnahmen
 

 Herzbettlagerung

 Ruhe, keine Belastungen

 Badewanne nur halb füllen, kurze Badezeiten, nicht zu warmes Wasser, Sturzprophylaxe  (Schwindelanfälle)

 Salzarme, leichte Kost

 Kleine, häufigere Mahlzeiten

 Trinkgewohnheiten anpassen

 
Schwere Herzinsuffizienz bei akuter Atemnot
 

 Ruhe!!! Beim Bewohner bleiben

 Oberkörper hoch, Beine tief lagern

 Arzt rufen

 Sauerstoffgabe nach ärztlicher VO

 Vitalzeichenkontrolle