Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 

 

 

Infektionen

 

Unter einer Infektion versteht man die Besiedlung, das Eindringen und die Vermehrung eines Infektionserregers in einem Wirt. Ob daraus eine Infektionskrankheit oder Infekt entsteht, hängt von mehreren Faktoren ab:

Der Erreger

  • kann von Wirt zu Wirt übertragen werden
  • besitzt eine Eindringungsfähigkeit
  • besitzt ein Haftungsvermögen
  • kann sich im Wirt vermehren

 

Direkte Infektion: Erregerübertragung von Mensch zu Mensch ohne Zwischenschritte.

Indirekte Infektion: Übertragung mittels Überträger (beispielsweise blutsaugende Insekten, Wasser, Nahrung, etc)

 

Lokale Infektionen

Die Infektion bleibt auf die Eintrittspforte des Erregers beschränkt, z. B. Wundinfektion oder infektiöse Durchfall ohne Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens (Infektion ist auf die Darmschleimhaut beschränkt).

Generalisierte  Infektionen (systemische Infektionen oder Allgemeininfektionen)
Die Erreger dringen bis ins Gefäßsystem vor. Der gesamte Organismus ist betroffen. Die Sepsis ist gewissermaßen “der Höhepunkt” einer Generalisierten Infektion.

 

Pathogenität (Fähigkeit, krankhafte Veränderungen im Organismus hervorzurufen) 
Der Infektionserreger kann aufgrund seiner Toxizität (Giftigkeit) im Wirt eine Infektionskrankheit auslösen.
 
Virulenz (schädliche Aktivität, "Aggressivität" eines Erregerstammes)
Krankheitsauslösend ist auch, wie stark der Erreger in das Gewebe eindringt, Enzyme und Toxine bildet und wie schnell er sich vermehrt.
 

Primärinfektion: Erstmalige Erregerübertragung

Reinfektion: Neuansteckung mit dem gleichen Erreger nach Heilung der Primärinfektion

Sekundärinfektion: Zusätzliche Erregerübertragung nach der Primärinfektion (vielfältige Symptome, Erkrankungsverlauf heftiger, Therapie erschwert)

 

Epidemie (zeitlich und örtlich begrenzte Häufung von Infektionskrankheiten, z.B. Grippe- oder Cholera-Epidemie)

Pandemie (Ausbreitung einer Epidemie über einen Kontinent oder die ganze Welt, z.B. HIV-Pandemie)

Endemie („Dauerverseuchung", der Erreger ist in einer bestimmten Region weit verbreitet und ständig vorhanden, z.B. Malariaerreger). Oft erkranken Kinder und Zugereiste, ältere Einheimische sind meistens durch früheren Kontakt mit dem Erreger immun)

 

Horizontale und vertikale Infektion

  • Horizontale Infektion: Erregerübertragung von Wirt zum anderen Wirt der gleichen Generation
  • Vertikale Infektion: Erregerübertragung von Wirt zum anderen Wirt der nächsten Generation
    • Pränatale Infektion: Erregerübertragung vor der Geburt (intrauterin) über die Plazenta (transplazentar); z. B. virale Infektionen: Röteln; bakterielle Infektionen: Syphilis; Infektionen durch Protozoen: Toxoplasmose
    • Perinatale Infektion: Erregerübertragung während der Geburt; z. B. Virale Infektionen: Neugeborenenherpes; Bakterielle Infektionen: Neugeborenenkonjunktivitis (Bindehautentzündung); Infektionen durch Pilze: Mundsoor des Neugeborenen
    • Postnatale Infektion: Erregerübertragung nach der Geburt (beispielsweise Muttermilch); z. B. virale Infektionen: HIV; bakterielle Infektionen: Tuberkulose; Infektionen durch Pilze: Mundsoor

powered by Beepworld