Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 

 

Pflege bei Fieber

 

Fieber ist keine Krankheit, sondern ein Symptom.

 

1. Phase Fieberanstieg:

  • Geht oft einher mit Kältezittern oder Schüttelfrost
  • Zufuhr von Wärme
  • Wärmeverluste vermeiden
  • Patienten zudecken
  • Hilfsmittel wie Wärmflasche oder Heizkissen
  • Heiße Getränke reichen

 

Ende des Fieberanstiegs:

  • Wärmequellen entfernen
  • Nur leicht zudecken

 

2. Phase Fieberhöhe:

  • Regelmäßige RR- und Pulskontrolle
  • Beobachtung der Atmung
  • Bilanzierung
  • Flüssigkeitsverluste ausgleichen
  • Leicht verdauliche Kost
  • Beobachtung des Stuhlgangs (Obstipationsgefahr)
  • Ruhe, Zimmer eventuell abdunkeln
  • Prophylaxen durchführen
    • Dekubitusgefahr durch Immobilität und Schwitzen
    • Obstipationsgefahr durch Flüssigkeitsverlust und  Immobilität
    • Pneumoniegefahr durch Abwehrschwäche,  Flüssigkeitsverlust und  Immobilität
    • Thrombosegefahr durch Flüssigkeitsverlust und  Immobilität

Mäßiges Fieber sollte nicht gesenkt werden, weil die körpereigenen Abwehrmechanismen bei erhöhter Körpertemperatur besser funktionieren, außer bei Risikopatienten (Kleinkinder mit Neigung zu Fieberkrämpfen und Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz).

 

Wadenwickel (bei hohem Fieber)

Material:

  • Wasserfeste Unterlage
  • 1 Stecklaken
  • 2 Handtücher

Eine Schüssel mit kühlem Wasser (30°C bis 35°C, kein Eis: zu kaltes Wasser könnte dazu führen, dass die Hautgefäße eng gestellt werden und somit eine Wärmeabgabe be- oder verhindert wird; keine alkoholischen Zusätze: trocknet die Haut aus).

Durchführung 

  • Bettdecke bis zu den Knieen hochschlagen
  • Wasserfeste Unterlage und Stecklaken unter die Beine legen
  • Handtuchbreite anpassen: Knöchel bis Knie
  • Handtücher benässen und auswringen
  • Handtücher faltenfrei und locker, nicht zu locker, anbringen 
  • Höchstens mit Laken zudecken, um Verdunstung zu ermöglichen
  • Wadenwickel nach 10 bis 15 Minuten erneuern, da er sich aufheizt
  • Vorgang maximal 3x bis 4xwiederholen
  • Temperatursenkung maximal um 1,0°C bis 1,5°C (Kreislaufbelastung)

Weitere Maßnahmen:

Kühle, nicht eiskalte Getränke

Tees, Säfte, Speisen mit fiebersenkender Wirkung

Fiebersenkende Heilkräuter: Zitrone, Zimmerknoblauch, Kamille, Englische Wasserminze, Pfefferminze, Einjähriger Beifuß, Buchenrinde, Orange, Lindenblüten, Melisse 

Leichte Decke und Bekleidung

Raumtemperatur auf 17°C bis 19°C absenken

Zimmer gut lüften, Zugluft vermeiden

Fiebersenkende Körperwaschungen

  • Wasser ca 10°C unter Körpertemperatur
  • Zusatz z. B. 1 l Pfefferminztee auf 5 l Wasser
  • gut ausgewrungenen Waschlappen
  • Waschen gegen den Haarwuchs
  • Feuchtigkeit kurz trocknen lassen
  • Mit leichter Decke oder Laken abdecken
  • Füße warm halten (Socken)
  • Vor Zugluft schützen
 

Wärmeentzug belastet den Kreislauf! 

RR-, Puls, Temperaturkontrollen, Beobachtung der Atmung und Haut

Hat der Klient Kreislaufstörungen oder beginnt zu frieren, sofort alle physikalischen Maßnahmen abbrechen 

 
 

3. Phase Fieberabfall:

Intensive Vitalzeichenkontrolle

  • langsamer Temperaturabfall wird meist gut vertragen

  • rascher Temperaturabfall in wenigen Stunden ist gefährlich

    • massive Schweißausbrüche
    • extreme Kreislaufbelastung
      • Kollapsgefahr
      • Gefahr des Schocks

Viel Ruhe (große Erschöpfungszustände)

Bei starkem Schwitzen häufiges Wechseln der Bettwäsche

häufiges Wechseln der Kleidung

häufige "Frotteewäsche" (trockene Abreibung mit Frotteesocken oder Waschhandschuh)

Prophylaxen sorgfältig durchführen