Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 

Tierische Werbung 50er / 60er Jahre

copyright: Heidrun Dreyling-Riesop; Schüler dürfen die Vorlagen kopieren und in ihren Einrichtungen verwenden, von anderen Schulen und Pflegeeinrichtungen bitten wir über Mitteilung und Feedback, kommerzielle Nutzung ohne Einwilligung ausgeschlossen.

 

Im Innendeckel des Spiels klebt dieser Hinweis:

Tierische Werbung 50er / 60er Jahre

Werbung verbreitet Informationen über ein Angebot, oft an ausgesuchte Zielgruppen. Werbung stimuliert und beeinflusst, um erwünschte Handlungen, Gefühle oder Gedanken bei anderen Menschen auszulösen und zu steuern. Tiere gelten als besonders wirksame emotionale Werbeträger. Durch Medien wie Zeitung, Zeitschrift, Radio, Fernseher, Film wird Werbung ständig wiederholt und brennt sich so tief im Gedächtnis der Konsumenten ein. Bei aller berechtigten Kritik gegen Werbung kann man sie aber auch zum Gedächtnistraining und Biografiearbeit nutzen. Gerade die Tiere in der Werbung eröffnen in der Arbeit bei Menschen mit Demenz eine niedrige Hemmschwelle, geringere Ängste vor „Versagen“ und wecken Emotionen. Bekannte Werbeslogans setzen Verknüpfungen zu anderen Erinnerungen.  

Inhalt

Ackermanns Schlüsselgarn (Elefant), Bärenmarke (Bär), Camel (Kamel), Erdal (Frosch), Esso (Tiger), Haribo (Bär), Hör Zu (Igel), Milka (Kuh), Salamander (Salamander), Schwäbisch Hall (Fuchs), Bärenpils (Bär), Büssing (Löwe), Deutsche Grammophon (Foxterrier), Hoffmann (Katze), Hustinetten (Bär), Jägermeister (Hirsch), Lufthansa (Kranich), Pelikan (Pelikan), Pril (Ente), Rachengold (Papagei), Schildkröt (Schildkröte), Steiff (Bär)

Spiele

Spiele machen Spaß, befreien von Verpflichtungen, Zwängen, unterbrechen den Alltag. Grundsätzlich gilt: Alle Spiele müssen an den Ressourcen, Bedürfnissen, Erlebniswelt der Klienten ausgerichtet werden. Spielregeln können daher nicht starr sein, sondern müssen individuell angepasst werden. Das Spiel gestattet unzählige Spielvarianten und ist somit individuell anpassbar.

Memory

Zum Beispiel Zuordnung der entsprechenden Slogans zu den dargestellten Produkten.

Biografie

Beispielsweise werden nur einzelne Bereiche benutzt zum Aufbau eines biografischen Gespräches.

Bingo

Eine Wettbewerbssituation nehmen, entgegen anderer Darstellungen, alte Menschen mit oder ohne Demenz sehr wohl gerne an. Auch alte Menschen haben ein Recht auf Erfolgserlebnisse und können einen bemerkenswerten Ehrgeiz entwickeln. (Für das Bingo muss ein Satz Bärenwerbung entfernt werden.)

Viel Spaß!

 

Spielkarten:

 

      

      

      

      

      

      

      

      

      

      

      

      

      

 

Auch für dieses Spiel wurden Spielpläne und Gewinnkarten erstellt:

 

 

Abgerundet wurde das Spiel durch einen geeigneten massiven Pappkarton, der mit farbigen Karton beklebt und gestaltet wurde.

 

 

Das Spiel wurde durch Schüler der SP 10 bei einem Projekttag in einer Tagesklinik für Demenzkranke getestet. Zusätzlich hatten wir kleine Stofftiere mit, die in dem Spiel vorkamen, um auch die taktile Wahrnehmung zu fördern.

Ein Problem war, dass die Schüler viele alte Werbung nicht kannten. Daher machten sie sich vorher Notizen. Im ersten Ausbildungsjahr hatten die Schüler noch nicht die Sicherheit mit Beschäftigungen. Spätestens, als die alten Menschen anfingen, die Werbeslogans zu singen, war das Eis gebrochen. Die Schüler bekamen recht schnell Sicherheit im Umgang mit dem Spiel und es entwickelten sich bald biografische Gespräche.

Das Spiel wurde angenommen. Durch die zahlreichen Spielvarianten und Anpassung der Regeln konnten alle Gäste der Tagesklinik in das Spiel einbezogen werden. 

 

 

 

 

 

 


powered by Beepworld