Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 

        Trinken       

 

Körperwasser bei Erwachsenen etwa 50% - 60% des Körpergewichtes

 

Dehydration = beschreibt chemischen Vorgang, der, umgangssprachlich, zum Verlust von Wasser führt. Resultierender Zustand ist die

  • Exsikkose (lat. siccus) = Austrocknung durch Abnahme des Körperwassers (Ausgeschiedene Flüssigkeitsmengen werden unzureichend ersetzt).

 

Ursachen

  • Erkrankungen
  • verringertes Durstgefühl
  • Gedächtnisschwächen
  • Immobilität
  • Schluckstörungen
  • Angst

 

Symptome 

  • Zunehmende Verwirrtheit, Teilnahmslosigkeit, Antriebshemmung 
  • Schläfrigkeit 
  • Schwindel- und Schwächegefühle 
  • Pulserhöhung 
  • Niedriger Blutdruck 
  • Obstipation 
  • Reduzierter  Spannungszustand der Haut
  • Trockene Zunge und Schleimhäute 
  • Starkes Durstgefühl 
  • Verminderte Urinausscheidung

 

Folgen

  • Anstieg der harnpflichtigen Substanzen im Blut
  • Eintrübung des Bewusstseins

 

Maßnahmen zur Sicherung einer ausreichenden Trinkmenge

  • Zu allen Mahlzeiten grundsätzlich Getränke reichen 
  • Zwischen den Mahlzeiten immer wieder ans Trinken erinnern 
  • Getränke anreichen 
  • Leere Gläser und Becher wieder auffüllen 
  • Wünsche, Geschmack, Lieblingsgetränke beachten
  • Gefüllte Trinkgefäße immer in Reichweite stellen 
  • Verschiedene Kalt- und Heißgetränke anbieten
  • Zwischen verschiedenen Getränken immer wieder abwechseln 
  • Einrichtung von „Getränketheken“ oder „Getränkeoasen“
  • Getränke sichtbar platzieren 
  • Demenzkranke: gefärbte oder farbige Flüssigkeiten anbieten 
  • Unterstützung beim Trinken
  • Geeignete Hilfsmittel
  • Andicken der Getränke

Wenn der Verdacht einer Fehlernährung besteht, sollte man die Einfuhr und Ausfuhr kontrollieren. Wird beides in definierten Zeiträumen dokumentiert, nennt man das Bilanzierung oder eine Bilanz erstellen.

 

Datum
Zeit
Einfuhr ml gesamt Ausfuhr ml gesamt Bilanz
               
               

 


powered by Beepworld