Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 

Überernährung   

 

Mehr Nährstoffe werden zugeführt, als zur Aufrechterhaltung der Lebensfunktionen erforderlich sind. Stetige Überernährung führt zu Fettleibigkeit (Adipositas).

 

Kennzeichen einer Adipositas:

Eine große Menge an Fettgewebe ist am Körper gleichmäßig oder ungleichmäßig verteilt. Trotz Überangebot an Nahrung, oft in Verbindung mit Bewegungsmangel, kann bei einer Fettleibigkeit auch eine Mangelernährung vorliegen. Hormonelle oder stoffwechselbedingte Ursachen für eine Adipositas sind eher selten (5%).

 

Besondere Gefährdung durch Adipositas:

  • Störungen des Herz- Kreislaufsystems, wie z. B. Herzinsuffizienz
  • Bluthochdruck
  • Neigung zu Venenentzündungen
  • Arteriosklerose (schleichende, entzündliche Gefäßerkrankung, Hauptursache für Herzinfarkt und Schlaganfall)
  • Erhöhte Belastung des Stützapparates, besonders der Gelenke 
  • Störungen des Verdauungssystems (Obstipation) 
  • Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus, Hautprobleme)

 

 

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) überprüft im Auftrag der Pflegekassen die Qualität der Pflege in ambulanten Pflegediensten und Pflegeheimen. Es wurde 2005 festgestellt, dass bei 41% pflegebedürftiger Menschen Mängel bei der Ernährung und Flüssigkeitsversorgung bestanden.