Suchprogramme, HTTP-Protokoll"> Berufsfachschule für Sozialpflege
 
 
 
 
 
 
 

Werte Kollegen,

wir haben vermutlich das gleiche Problem: ein Tag hat nur 24 Stunden.

Für mich heißt das: Unterricht, Praxisbesuche, Prüfungsstress. So ganz nebenbei investiere ich wahnsinnig viel Zeit und auch Geld (als Internetdummie bin ich auf ein Baukastensystem angewiesen) in diese Unterrichtshomepage. Denn ich suche Antworten auf einige Fragen:

  • Warum immer das Rad neu erfinden?
  • Wie bekommt man Lücken gefüllt angesichts Lehrbüchern, die nicht aktuell sind, auf unsere speziellen Lerninhalte nur ungenügend eingehen, unsauber recherchiert sind, etc?
  • Darf Bildung Geld kosten?
  • Kann man Pauken und Spaß verbinden, zum Beispiel durch spielerische Lernzielkontrollen?
  • Gibt es vielleicht noch andere Vorteile im Internet für Schüler außer facebook?
  • Kann man das Internet auch sinnvoll nutzen?

Wenn ich mir dann wirklich mal Zeit freikämpfen kann, arbeite ich am Virtuellen Denkmal "Gerechte der Pflege". Das ist meine Herzensangelegenheit. Und auch ein Trauerspiel: es fehlt Zeit und Geld für entsprechende Recherchen. Seit Jahren versuche ich, einer Krankenschwester ihr Gesicht, ihre Identität zurückzugeben. Seit Jahren trete ich auf der Stelle und jeder Hoffnungsschimmer entpuppt sich als Sackgasse. Da weiter zu kommen, wäre mir so ungeheuer wichtig. Momentan muss ich die Seite für Pflegegeschichte radikal vernachlässigen - Schade!

Ach ja - da wären noch meine Kinder, meine Brüder, meine Nichten und Neffen, meine Katze, mein Hund, mein Wellensittich und mein Mann (die Reihenfolge ist schon richtig).

Dann komme ich zur Bearbeitung der homepage in den Mitgliederbereich. Benachrichtigungen! "Bitte schicken Sie mir den Zugangscode"! Und jetzt habe ich echt Mühe, gesellschaftsfähig zu bleiben.

Das ist eine Unterrichtshomepage. Sie ist bisher öffentlich, frei zugänglich. Diese hp wird privat getragen und finanziert und ist frei von Werbung. Niemand muss nur einen Cent berappen, der die Seite nutzt. Jeder Kollege kann die Seiten mitbenutzen, solange er es nicht kommerziell macht. Jeder Schüler von sonstwoher ist willkommen und im Notfall beantworte ich auch spezielle Fragen. Denn ich liebe lernwillige Schüler. Eigentlich ist das doch echt "smart".

Und ich rufe die Benachrichtigungen auf und bekomme ständig die Frage nach dem Zugangscode. Was soll das bitteschön? Ich mache meine Klassenarbeiten öffentlich? Schulinterne Diskussionen? Wen interessieren denn bitte beispielsweise in Mecklenburg unsere Praxisstellen in Bayreuth? Lehrpläne kann man googeln. Was bitte soll das?

Für wie bescheuert hält man mich? Ich gebe den Zugangscode und ein Spaßvogel löscht beispielsweise die Seite zur Freude unterbelichteter "Fachbuchverlage"?

Ganz höflich umschrieben: Wer mich nach den Zugangscode fragt, sollte bitte vorher nachdenken. Auf derartige Anfragen werde ich höflichkeitsbedingt nicht mehr antworten. 

Ach ja - wir haben ein Gästebuch! Und man könnte mich auch zu konkreten Problemen kontaktieren. Das ist doch wohl mehr wie genug Service zum Nulltarif. Ich erwarte keine Dankesreden. Es würde schon reichen, mich mit solchen Anfragen zukünftig zu verschonen.

Mit freundlichen Grüßen

H. Dreyling-Riesop


powered by Beepworld